Vita, wissenschaftliche Schwerpunkte:

 

1937   am 3.7. in Lübeck geboren. Eltern: Dr. phil. Wolfgang Lienau und Frau Elfriede  geb. Jacobi. 1947 – 1956   Besuch des humanistischen Gymnasiums Katharineum in Lübeck. 1956 – 1963 Studium der Klassischen Philologie (Griechisch, Latein), Philosophie und Geographie in Freiburg, Rom und Kiel, unterbrochen von einem Werksemester 1956/7 im Evangelischen Studienwerk Villigst. 1963   Promotion zum Dr. phil. mit einer Edition der hippokratischen Schrift peri epikyesios/ de superfetatione in Gräzistik bei Prof. Diller in Kiel. 1963-1964      Wiss. Assistent bei Prof. Dr.Gerhard Müller, Inst. für Klass. Philologie in Gießen. Fortsetzung des Geographie-Studiums in Gießen bei Prof. Uhlig und Prof. Manshard. 1965 – 1974   Wiss. Mitarbeiter, dann Hochschuldozent am Institut für Geographie der Universität Gießen. 1965   Heirat mit Eva-Marie, geb. Miethe. Sohn Marc (geb. 1966), Tochter Doris Marie (geb. 1969). 1972   Mehrmonatiger Forschungsaufenthalt auf der Peloponnes. 1974   Habilitation in der Math.-Nat.-Fakultät der Univ. Gießen mit einer Arbeit über Bevölkerungsabwanderung und wirtschaftliche Entwicklung im westlichen Peloponnes. 1974   Berufung auf eine Professur am Institut für Geographie der Universität Münster <1977   Mitbegründer der Deutsch-Griechischen Gesellschaft Münster. Seit 2002 im Ruhestand

Forschungsschwerpunkte, Forschungsreisen:
Forschungsschwerpunkte, sachlich: Geographie der ländlichen Siedlungen, Migration, allgemeine regionale Geographie, Regionalentwicklung von Peripherräumen; regional insbesondere Griechenland und Südosteuropa.
Forschungsreisen in Griechenland, im übrigen Südosteuropa (bes. Albanien), Afrika, Sibirien.

Mitarbeit in Gesellschaften, Gremien etc.
Erster Vorsitzender der Deutsch-Griechischen Gesellschaft seit 1977, Vizepräsident der Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften, Leiter der Zweigstelle der Südosteuropa-Gesellschaft in Münster, Vorsitzender des Wiss. Beirates der Südosteuropa-Gesellschaft (München)2000 - 2004, Mitglied der Südosteuropa-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Dekan des Fachbereichs Geowissenschaften 1983/4, Prodekan 1998 – 2002, mehrere Jahre Mitglied des Senats und des Konvents der Universität Münster.